Steuerberater

Cyber-Versicherung für Steuerberater

Ihr perfekter Schutz bei:
  • Hackerangriffen
  • Diebstahl von Mandatendaten
  • Bedienfehler durch Mitarbeiter
  • Kosten durch Betriebsunterbrechungen
  • Verstoß gegen Geheimhaltungspflichten
Ab 342,00€* pro Jahr sofort versichern
* Beispiel: 100.000€ Versicherungssumme, 2.500€ Selbstbehalt



„Cyberangriffe? Das betrifft mich als Steuerberater doch nicht.”

Als vereidigter Steuerberater sind Sie lt. Paragraph 203 Abs. 1 Nr. 3 StGB dazu verpflichtet, Ihren Beruf verschwiegen auszuüben. Gelangen sensible Daten oder Informationen von Mandanten an die Öffentlichkeit, kann das gravierende Folgen haben: Es drohen Freiheits- oder Geldstrafen, der Ruf der Kanzlei wird geschädigt, das Vertrauen der Mandanten ist dahin, die Umsatzzahlen brechen ein. Daher ist die Cyber-Versicherung für Steuerberater unverzichtbar.

Heutzutage werden beim Steuerberater alle Daten digital gespeichert. Auch der bei weitem größte Anteil der Kommunikation wird über das Internet (z.B. E-Mail) getätigt. In der Regel sorgen Sicherheitsprogramme und/oder spezielle Hardware dafür, dass Dritte nicht auf hochsensible Mandantendaten und Steuerfälle zugreifen können. Aber: Kein System ist absolut sicher!

Es besteht immer die Gefahr, das ein Hackerangriff oder ein Bedienfehler durch einen Mitarbeiter verheerende Schäden anrichtet. Ein Ausfall des IT-Systems zieht in der Regel eine Betriebsunterbrechung nach sich, die mit hohen Kosten verbunden ist: Sie können nicht mehr auf Ihre digitalen Daten zugreifen, versäumen Fristen und können keine Vorgänge bearbeiten. Das IT-System und die Daten müssen von Experten aufwendig wiederhergestellt werden. Bei einem Datendiebstahl sind Steuerberater verpflichtet, den Vorfall bei den zuständigen Behörden zu melden und alle Kunden der Kanzlei zu informieren. Die Kosten für sämtliche Maßnahmen für eine Betriebsunterbrechung werden von der Cyber-Versicherung für Steuerberater übernommen.

Cyber-Versicherung: Schadensbeispiele für Steuerberater


Schadensfälle beim Steuerberater

Bedienfehler durch Mitarbeiter

Eine Mitarbeiterin Ihrer Kanzlei öffnet einen E-Mail-Anhang, der eine Schadsoftware enthält, die Ihr IT-System und sämtliche Datensätze verschlüsselt. Diese nicht zielgerichtete Cyber-Attacke infiziert Ihr IT-System eher zufällig, die Folgen sind jedoch verheerend. Sie können nicht mehr auf Ihre Daten zugreifen, der Schriftverkehr mit Mandanten und Behörden ist nicht mehr möglich, Sie sollen Lösegeld zahlen, damit Ihr System wieder funktioniert. Die Kosten für eine Betriebsunterbrechung, für die Analyse und für das Wiederherstellen der IT-Systeme können existenzbedrohende Ausmaße annehmen.
Auswirkung: Betriebsunterbrechung, IT-Forensik, Lösegeldforderung, Datenwiederherstellung, Mandanten und Behörden informieren, Krisen- und PR-Beratung, Schadenersatzansprüche Dritter, evtl. Bußgelder durch Verstoß gegen Datenschutzbestimmungen wie DSGVO, BDSG

Zielgerichteter Cyber-Angriff

Zielgerichtete Cyber-Angriffe bleiben häufig über einen längeren Zeitraum unentdeckt und werden von Cyberkriminellen bis ins Detail geplant. Hacker schleusen Schadsoftware in Ihr IT-System ein, weil sie es auf Ihre Mandantendaten abgesehen haben. Sind diese sensiblen Daten erst einmal gestohlen, ist guter Rat - im wahrsten Sinne des Wortes - teuer: Entweder drohen die Täter mit einer Veröffentlichung im Internet und fordern von Ihnen einen hohen Geldbetrag (häufig Bitcoins), oder die erbeuteten Datensätze werden von den Cyberdieben im Internet (Darknet) verkauft. Die Konsequenz (u.a.): Behörden und Mandanten müssen informiert werden, Ihre Computer und das IT-System müssen von der Schadsoftware befreit und eventuell neu aufgesetzt werden, PR-Maßnahmen werden ergriffen, um Ihre Reputation wieder herzustellen.
Auswirkung: IT-Forensik, Lösegeldzahlung, Krisen- und PR-Beratung, Schadenersatzansprüche Dritter, Betriebsunterbrechung, Lohnausgleichszahlungen, evtl. Bußgelder durch Verstoß gegen Datenschutzbestimmungen wie DSGVO, BDSG


48%
von 1.000 befragten deutschen Unternehmen hatten in den letzten 12 Monaten einen Cyber-Zwischenfall
46.000€
beträgt die durchschnittliche Schadenssumme kleiner und mittlerer Unternehmen in Deutschland
25%
der deutschen Unternehmen planen eine Cyber-Versicherung abzuschließen
Quelle: Hiscox Cyber Readiness Reports 2018


„Welche Kosten übernimmt die Cyber-Versicherung für Steuerberater?”



Eigenschäden

EIGENSCHÄDEN

(Schäden am eigenen Unternehmen)

Betriebsunterbrechung
Kosten für IT-Forensik
Bedienfehler von Mitarbeitern
Zahlung von Lösegeld
Beseitigung von Schadsoftware
Datenwiederherstellung


&
Drittschäden

DRITTSCHÄDEN

(Haftpflichtschäden)

Schadenersatzansprüche von Dritten
Verstöße gegen Datenschutzbestimmungen
Verletzung der Benachrichtigungspflicht
Persönlichkeitsrechtsverletzungen
Verstöße gegen Geheimhaltungspflichten
Weiterverbreitung von Schadprogrammen



Beratung von Experten zum Thema Cyber-Versicherung

Eine Cyber-Versicherung für Steuerberater sollte genau zum Berufsfeld passen und die alle Gefahren absichern. Dementsprechend kann und muss die Cyber-Versicherung an die individuellen Gegebenheiten vor Ort angepasst werden. Nur so kann sie Ihnen einen optimalen Versicherungsschutz bieten.

Das Team von Cyber-Versicherung-Experten berät Sie gerne und hilft Ihnen dabei, die für Sie sinnvollen Bausteine der Cyber-Versicherung und die benötigte Versicherungssumme zu ermitteln. Wir sind unabhängig, also an keine Versicherungsgesellschaft gebunden, und können Ihnen deshalb leistungsstarke Tarife zu guten Konditionen anbieten

0421 40 89 54 95
Mo. - Fr. von 9:00 - 18:00 Uhr